Sarah White

Die
perfekte Beleuchtung fürs Make-up

Geschrieben von Sarah White vor 8 Monaten
1 Kommentar
 

Wie schminkst du dich?

Hast du schon mal an die richtige Beleuchtung für das perfekte Make-up gedacht?

Meistens ist es ja eher so: getrieben im Morgenstress schnell noch etwas Rouge und Wimperntusche und ab geht es auf die Arbeit.

Wie fatal da aber die falsche Beleuchtung werden kann, seht ihr spätestens im Tageslicht. Nämlich wenn die Wimperntusche nicht dort sitzt wo sie sollte und euer „schlichtes Apfelbäckchen-Rouge“ aussieht wie beim Kinderkarneval.

Doch warum passiert so etwas?

Die Beleuchtung

Schuld für diese völlig Fehleinschätzung ist meist die Beleuchtung.

Die meisten Frauen schminken sich im Bad und dort ist die Beleuchtung oft besonders ungünstig: nicht hell genug, nicht auf unser Gesicht ausgeleuchtet und meist werde noch warmgelbe Glühbirnen verwendet.

Kein Wunder also, dass unser Make-up im Tageslicht dann völlig anders aussieht. Meist leider überhaupt nicht zu unserem Vorteil.

Das fängt schon beim Make-up Ton an: die warmen Gelbtöne einer herkömmlichen Glühbirne lassen jeden Ton beiger aussehen, als er ist.

Auch nehmen wir ein Zuviel so weniger wahr: zuviel Rouge, zuviel Make-up. Alles wirkt im Kunstlicht „ganz gut“, im Alltag aber maßlos übertrieben.

Die perfekte Beleuchtung

Nicht jeder hat die Möglichkeit, einen kleinen Schminkplatz mit indirektem Naturlicht (z.B. im Schlafzimmer) aufzubauen: dies wäre natürlich die perfekte Lösung.

Aber auch im Bad kann man einiges dafür tun, dem natürlichen Licht möglichst nahe zu kommen.

Eine Make-up taugliche Beleuchtung umfasst die beiden folgenden Punkte:

Kühle Tageslichtleuchten

Sie imitieren das, was wir beim Schminken sehen sollten: Natürliche Lichtverhältnisse. Dadurch nehmen wir unser Make-up viel realistischer wahr. Foundation, Rouge und Lidschatten entsprechen viel eher den Tönen, wie wir sie auch im normalem Tageslicht sehen. Missgeschicke kann man so schon vermeiden. Die Tageslichtleuchten sollten eine gewisse Stärke haben, damit sie auch hell genug sind, nämlich in etwa 5500 Kelvin.

Die richtige Ausleuchtung

Mit der richtigen Leuchte müssen wir nun nur für die richtige Ausleuchtung sorgen. Diese sollte möglichst gleichmäßig sein, damit uns keine Schatten ins Gesicht geworfen werden. Ideal ist eine Lichtquelle von oben, links und rechts vom Schminkspiegel. Sind diese gleichmäßig verteilt, ist auch das Gesicht ebenmäßig und schattenfrei ausgeleuchtet.

 

Ideal ist es auch, wenn man einen vergrößerbaren Standspiegel mit integrierter Beleuchtung zur Hand hat – wie z.B. hier. So kann man damit besonders präzise lästige Augenbrauenhärchen zupfen oder Wimpern tuschen.

Hast du schon genauer über deine Badbeleuchtung nachgedacht?

  1. avatar
    Nadine25. Januar 2016, 01:27

    Danke, ich bin in Moment dabei mein Badezimmer neu zu gestalten und habe mich gefragt welches Licht, also ob warm oder kalt, beim schminken am besten ist. Und bin auf deinen Blog gestoßen und habe genau das gelesen was mir leider wegen dem blöden Licht auch schon mehrmals passiert ist. Aber ich werde jetzt darauf achten das ich “kaltes” Licht an meinem Spiegel habe, damit so etwas nicht wieder passiert!
    Vielen Dank für den sehr guten Rat! :D

    Reply